Dienstag, 11. Oktober 2011

Kurzmeldungen vom 10.-11.10.2011

- Moskau befremdet: USA wollen Anbauflächen mit Opiummohn in Afghanistan nicht vernichten
"Moskau ist laut Außenminister Sergej Lawrow befremdet, dass die USA nicht gewillt sind, die Anbauflächen des Opiummohns in Afghanistan zu vernichten. [...] „Es fällt uns schwer, zu begreifen, warum unsere US-amerikanischen Partner nicht wünschen, dass sich die Internationale Sicherheitsunterstützungsgruppe in Afghanistan (ISAF) damit beschäftigt. Sie sagen, dass dies das Problem nicht lösen würde, weil es Schwierigkeiten für die Agrarproduktion schafft, wenn die Anbauflächen des Opiummohns vernichtet werden“, äußerte Lawrow. „Doch aus irgendeinem Grund gehört die Ausrottung der Koka-Plantagen in Kolumbien und anderen Ländern Lateinamerikas zur absoluten Priorität für dieselben unsere Partner“, fügte er an."
Quelle: de.rian.ru
Kommentar: Man will sich sein Geschäft nicht verderben. In anderen Regionen der Welt bekämpft man Drogen besser, aber nur teilweise! (Z.B. die gegnerischen Drogenbanden, die dem Marktpreis schaden usw.) Mehr Infos: "Das weltweite Drogennetzwerk der CIA"

- Bankenkrise in Europa: Wer kommt als Nächstes dran?
"Die belgisch-französische Dexia-Finanzgruppe hatte den Stresstest besser absolviert als alle Großbanken Frankreichs. Nach der Rettungsaktion für das Institut ist klar: Die Aussagekraft der Tests ist beschränkt, es kann schnell bergab gehen. Doch welche Banken könnten ebenfalls gefährdet sein? "
Quelle: sueddeutsche.de
Kommentar: Die Aussagekraft der Stresstests ist gleich NULL! Wie damals im Blog bewiesen, war das die übliche "Politshow" ohne jede Aussagekraft. Man wollte die gute Nachricht verbreiten: "Alle Banken sind sicher!"

- Banken brauchen 100 Milliarden
"Der mögliche Staatsbankrott Griechenlands und anderer Euro-Länder bedroht zunehmend auch die europäischen Geldhäuser, die die Staatsanleihen in ihren Büchern abschreiben müssen. Frankreich will seinen Banken mit Kapital aus dem Euro-Rettungsfonds helfen, Deutschland ist strikt dagegen. "
Quelle: nachrichten.rp-online.de
Kommentar: Die privaten Banken sollten KEINEN WEITEREN CENT bekommen! Wieso private Banken und deren Zockerei retten? Die Staaten sollten lieber eigene Banken gründen oder vorhandene nutzen um die Ausfälle der privaten Banken zu kompensieren! Das wäre eine direkte Rettung: logisch und sinnvoll! Damit wäre das Problem gelöst! Man muss keineswegs immer alle privaten Banken retten. Das ist ein unnötiger, sehr teurer (Löhne, Boni & Verwaltung der Privatbanken) Umweg über die privaten Banken und eine "Lügenshow", die rein der Finanzelite und den (Super-) Reichen dient. Das sichert bloß die Boni & Gehälter der Finanzelite! Die rettet man! Deswegen unbedingt die Rettung aller Banken und die Sorge um das Wohlergehen der Aktienmärkte, bei denen es nur steigende Kurse geben darf, seitens der Politik!

- „Problem ist Politik“: Nobelpreisträger zeigen den Weg aus der Eurokrise
"Der Wirtschafts-Nobelpreis [den es ÜBERHAUPT NICHT GIBT] geht an die beiden US-Amerikaner Christopher Sims und Thomas Sargent. Noch bevor sie nach Stockholm reisen, verraten sie, wo der Schlüssel zur Lösung der europäischen Schuldenkrise liegt. [...] Sargent verglich die Situation mit der Gründerzeit der USA. Es habe 13 Staaten gegeben, die Geld hätten drucken, Steuern erheben und Wirtschaftspolitik hätten betreiben dürfen. Die Schulden seien gestiegen und der Druck von Außen sei groß gewesen. „Erinnert Sie das an etwas?“ fragte Sargent seine Zuhörerschaft bei der eilig einberufenen Pressekonferenz.

Nach ihrer Unabhängigkeit 1776 hätten die 13 US-Gründerstaaten ihre jeweiligen Schuldenkrisen gelöst, indem sie ihre Budgets unter einer neuen Bundesregierung vereint hätten, die mit ihrer eigenen Steuerpolitik gegensteuern konnte. Der Zusammenschluss zu den Vereinigten Staaten von Amerika habe die Lösung gebracht, fuhr Sargent fort."

Quelle: handelsblatt.com
Kommentar: Das muss als doofer Scherz gemeint sein! Welche Lösung soll das gebracht haben? Die Schulden der USA sind - seit über 100 Jahren - konstant, ungebremst in ungeahnte Höhen gestiegen (s. Chart*)! Nur, da es damals (1776!) bei 13 homogenen (US-) "Kleinstaaten" kurze Zeit klappte, muss es nicht bei kulturell wie wirtschaftlich ganz verschiedenen, überhaupt nicht homogenen, EU-Ländern funktionieren. Wie gesagt, löste es das Problem bei den USA nicht, die USA haben die größten Schulden und sie stiegen bis heute jährlich unfassbar an! Recht haben sie mit "das Problem ist die Politik". Die Politik versucht die Schuldenkrise mit immer mehr neuen Schulden zu lösen! Um das extrem Schwachsinnige zu tun, muss man schon sehr blöd ODER fremdgesteuert (Finanzelite) sein...

* Auf dem Chart sieht man die US-Staatsverschuldung und das jeweilige Schuldenlimit, welches stetig erhöht wurde.

- Was verbirgt der "Maskenmann" auf seinem Computer?
"In Stade hat der Prozess gegen den mutmaßlichen Kinderschänder Martin N. begonnen. Der "Maskenmann" soll zwischen 1992 und 2001 drei Jungen getötet und etliche weitere missbraucht haben. Unmittelbar vor dem Prozessauftakt hatten Medien über schwere Pannen bei den Ermittlungen berichtet. Unter anderem sei es der Polizei bis heute nicht gelungen, das Passwort des Computers des mutmaßlichen Kinderschänders zu knacken."
Quelle: nachrichten.t-online.de
Kommentar: Die Meldung muss falsch sein, oder die Zuständigen sind Laien. Gemeint ist vermutlich eine komplette oder teilweise (Datencontainer) Verschlüsselung der Festplatten. Denn an die Daten kommt man ansonsten fast sofort, indem man einfach die Festplatte ausbaut und an einem anderen PC ausliest...

- Slowakei stimmt gegen Rettungsschirm-Erweiterung
"Die geplante Ausweitung des Euro-Rettungsschirms EFSF ist im slowakischen Parlament vorerst gestoppt worden. Damit ist die Regierung von Premierministerin Radicova ebenfalls gescheitert. Sie hatte das Votum mit der Vertrauensfrage verbunden. Eine weitere Abstimmung in den kommenden Tagen ist aber möglich."
Quelle: tagesschau.de-EILMELDUNG (ohne eigene Seite [22:29 Uhr])
Kommentar: Mehr dazu unter "Slowakei verbindet EFSF mit Vertrauensfrage". Wie immer bei wichtigen Entscheidungen - z.B. zu Plänen der ELITE zur EU - darf es kein Nein und auch keine wirkliche Diskussion oder Abstimmung geben! Das Ergebnis steht fest bzw. soll feststehen! Klappt es nicht, löst man die Regierung auf (nach Misserfolg des Tricks mit der Vertrauensfrage) und die neue stimmt dann zu. Wie bei den sehr wenigen Volksabstimmungen zur EU. Dort stimmte das Volk mit NEIN und dann überging man die Volksabstimmungen (z.B. Frankreich) oder stimmte nach viel EU-Propaganda und "wehe ohne EU-Angstmache" (z.B. Irland) einfach erneut ab! Das ist der Demokratiefeind EU (-Superstaat), dem sich NIEMAND in den Weg stellen darf oder effektiv kann.

- Wirtschaftsnobelpreis: Wie man ökonomische Entwicklungen vorhersagen kann
"Thomas Sargent und Christopher Sims erhalten den Ökonomie-Nobelpreis. Sie untersuchten, welchen Einfluss die Erwartungen der Menschen haben."
Quelle: welt.de
Kommentar: Es gibt keinen Wirtschaftsnobelpreis!
Mehr dazu hier! Das wurde auch beim welt.de-Artikel erwähnt, nur sind dort alle Kommentare anscheinend verschwunden! [11.10. 22:24 Uhr]

- Anschläge bei der Bahn: Linksextremisten legen Verkehr lahm
"Wegen des Brandanschlags auf einen Kabelschacht der Deutschen Bahn ist der Zugverkehr in der Region noch bis Mittwoch eingeschränkt. Die Polizeigewerkschaft zieht Vergleiche zum RAF-Terror. "
Quelle: tagesspiegel.de
Kommentar: Auf den Terror können sich alle Staaten gut verlassen! Ob im Wahlkampf, vor lang geplanten Angriffskriegen oder nach aufgedeckten Staatsverbrechen... Meldungen zu weiteren rechtzeitig entdeckten "Bomben" folgten. Sehr passende Anschläge, die vom Bundestrojaner ablenken und wie immer für mehr totalitäre Gesetze sorgen (sollen)? Es wäre sehr wenig verwunderlich, wenn die Täter oder zumindest die Hintermänner und Förderer wieder staatliche "V-Männer" sind! Mindestens seit "Peter Urbach" geht der meiste Terror direkt oder indirekt vom Staat selbst aus. Ob nun bei kleinen Aktionen wie oben gemeldet, "gerade noch zur Show verhinderten Taten" oder großen Anschlägen. (Früher inkl. Teilen der Taten der "RAF" und z.B. in Italien den "Roten Brigaden")

- Obamas Millionärssteuer soll fünf Prozent betragen
"US-Millionäre sollen nach dem Willen der Demokraten mit einer Sonder-Steuer für das milliardenschwere Job-Programm von Präsident Barack Obama zahlen. Die fünfprozentige Sonderabgabe soll bei allen Einkommen über einer Mio. Dollar greifen, darunter Kapitalerträge und Dividenden."
Quelle: ftd.de
Kommentar: Fünf Prozent! Keine sehr hohe Steuer und sie muss überhaupt erst wirklich kommen, was sehr fraglich ist. Vermutlich bloß Wahlkampf-Show von Obama...

- Ukraine: Julija Timoschenko zu sieben Jahren Haft verurteilt
"Die ukrainische Oppositionsführerin und frühere Ministerpräsidentin Julija Timoschenko ist nach einem mehrmonatigen Prozess, der von der Europäischen Union und von den Vereinigten Staaten scharf kritisiert worden ist, wegen Amtsmissbrauchs zu sieben Jahren Haft und einer Geldstrafe von umgerechnet 142 Millionen Euro verurteilt worden.

Richter Rodion Kirejew sagte, die Angeklagte habe als Regierungschefin am Ende des russisch-ukrainischen „Gaskrieges“ vom Januar 2009 mit ihrem Moskauer Gegenüber Wladimir Putin einen Liefervertrag für Erdgas unterzeichnet, der schwere Nachteile für die Ukraine nach sich gebracht habe."

Quelle: faz.net
Kommentar: Solche "harten" Urteile in der Ukraine oder Russland gegen Teile der Elite aus Politik & Wirtschaft sind bei uns im "Westen" nicht denkbar und darum hetzt man verlogen dagegen. In Europa oder den USA kann die Elite sich folgenlos bereichern, Strafteten, oder Aktionen gegen das eigene Land (Landesverrat) begehen, hier droht ihnen i.a.R. nicht mal ein Gerichtsverfahrwn, da man es verheimlicht und nicht ermittelt...

- Moody's nimmt Belgien aufs Korn
"Die Ratingagenturen lassen sich von der Kritik an ihrem Vorgehen in der Schuldenkrise nicht beeindrucken. Erst reduziert Fitch die Bonitätsstufen für Spanien und Italien. Kurz danach erklärt Konkurrent Moody's, die Finanzkraft Belgiens auf den Prüfstand zu stellen. [...] Die Bonitätswächter stellten die Einstufung formal auf den Prüfstand. Das bedeutet, dass sie in den nächsten 90 Tagen eine Entscheidung fällen. Auch S&P und Fitch schätzen Belgien derzeit eine Stufe unter dem Top-Rating "AAA" ein, haben die Note allerdings auch jeweils mit negativem Ausblick versehen."
Quelle: ftd.de
Kommentar: Jetzt können die Politiker und andere "Experten" wieder die Ratingagenturen als Schuldige an der Krise darstellen und von einer Ansteckung reden. Man verkehrt Ursache und Wirkung bzw. ignoriert beim Gerede die Ursache. Kein Land steckt sich mit Verschuldung an... höchstens durch die Rolle als "Retter" mit der Vergabe von Milliarden an Pleiteländer per Euro-Rettungsschirm ;-)

- Trojaner fressen Grundrecht auf
"Eine solche Computerwanze ist ein Hohn auf alles, was das Bundesverfassungsgericht zum Schutz der Privatheit geschrieben hat: Es verteidigt in seinen Urteilen zum Lauschangriff von 2004 und zur Online-Durchsuchung 2008 die Privatheit der Bürger gegen neue Techniken. 2008 hat das Gericht ein "Grundrecht auf Gewährleistung der Vertraulichkeit und Integrität informationstechnischer Systeme" geschaffen, um Internet-Bürger vor den Gefahren der Infiltration zu schützen. Eine Wanze, wie sie jetzt entdeckt wurde, frisst dieses Grundrecht auf.
[...]
Das Urteil des Verfassungsgerichts zum Schutz der Computer war eine Mahnung an die Sicherheitsbehörden, kein Freibrief. Ganz unschuldig am Missbrauch des Urteils ist das Gericht aber nicht.
Es hat, unter strengen Voraussetzungen, die Online-Durchsuchung von Computern zugelassen, weil es glaubte, man könne gute und böse Wanzen voneinander trennen; der Staat dürfe natürlich nur grundrechtskonforme, nicht aber grundrechtsfressende Wanzen zur Computerdurchsuchung einsetzen."

Quelle: sueddeutsche.de
Kommentar: Wie in letzter Zeit alle großen Urteile des Bundesverfassungsgericht, erlauben die Urteile das vom Staat gewollte und schränken es max., mehr um Schein, ein. Was die Massenmedien immer groß als "Verfassungsgericht stoppt Politik!" feiern ist fast immer das Gegenteil davon! Eine LEGALISIERUNG der Gesetze oder Aktionen...